Ein Weg des Herzens mit den Geheimnissen aus dem alten Tibet

Nicht nur der Körper will bewegt sein um ewig jung, dynamisch und gesund zu bleiben. Dies ist seit der „Vertreibung aus dem Paradies“ in allen Kulturen ein Menschheitstraum, der bis zum heutigen Tage lebendig ist. Trägt nicht fast jeder von uns in seinem tiefsten Herzen mehr oder weniger bewusst einen Keim von dieser Sehnsucht in sich? Und wir warten ein Leben lang auf diese Erfüllung.

Kann es sein, dass wir ihn nur träumen und gar nicht Wirklichkeit werden lassen wollen, weil wir noch immer glauben, das Paradies der Alterslosigkeit, das ewige Leben, Zeitlosigkeit und vor allem – ewige Liebe – gäbe es nur im Jenseits?
Vollkommene Gesundheit, Glückseligkeit, Liebe, Schönheit, ewige Jugend, Weisheit, Harmonie, Frieden und andere Begriffe, die man unter Himmel versteht  seien nur in einem fernen „Garten Eden“ möglich, aus dem wir vertrieben worden sind. Daher ist das Paradies innerhalb der Dualität, in unserer Welt, auf unserem Planeten nirgendwo dauerhaft zu finden; vielleicht noch an Plätzen wie Tibet – Shamala oder Shangri-La – oder in einem tropischen Inselparadies der Südsee.
Können Sie sich vorstellen, …dass ein paradiesisches Bewusstsein, mit anderen Worten –  das Gewahr-sein unseres Ursprungs – genauso in unserem menschlichen Körper lebbar ist, und nicht nur in Shangri-La oder auf einem anderen Planeten?

Wie und wo auch immer – tief verborgen hinter unserer Sehnsucht nach diesem Zustand, – schlummert das ewige Wissen, und die tatsächliche Wahrheit um dieses Bewusstsein. Es ist der Urzustand unserer Lebensflamme im Zentrum unseres Wesens, innerhalb unseres Körpers. Es ist unser ewiges Erbe, als Samen versteckt in der Tiefe unserer Seele  und im Kern jeder einzelnen unserer Körperzellen. Dort wartet es auf Erlösung von der „Erbsünde“ – hier auf dieser Welt –  und nicht irgendwo und irgendwann im Jenseits.

Wie Phoenix aus der Asche
Unser rhythmischer Lebenspuls – Herz und Atem – klopft unermüdlich – Tag und Nacht – an die Tür unserer dumpfen Unbewusstheit, bis sich das verrostete Schloss, die verriegelte Tür zu unserem „verlorenen Paradies“ wieder öffnet. Dort brennt das lodernde Feuer des Wissens und der Liebe zeitlos weiter, auch wenn sich unsere physischen Körper aus Fleisch und Blut über die Jahrtausende sich zu Asche wandeln. Wie „Phoenix aus der Asche“ werden wir immer wieder neu geboren  bis die endgültige „Auferstehung“ – die Rückkehr ins Paradies – er-lebt, sprich er-leibt werden kann.

Den Himmel auf die Erde zu bringen bedeutet, die ewige Lebens- und Liebesflamme innerhalb unseres physischen Körpers, den unsterblichen Atomkern im Herzen unseres Herzens und genauso im Herzen einer jeden Zelle wieder zu entdecken, zu begreifen und als Schöpfkraft in dieser Welt zu leben und zu verwirklichen. Das schien bislang unerfüllbar. Es war und ist nicht der Mangel an Wissen, wie und unter welchen Bedingungen wir unsere Flamme schüren und erhalten können, sodass sie nicht erlischt. Methoden – von außen und von innen – um unser Lebensfeuer, unsere Lebenskraft und Lebensfreude auf allen Ebenen unseres Daseins zu aktivieren und zu erhalten, gab es zu allen Zeiten und in allen Kulturen. Sie sind inzwischen auch von modernen wissenschaftlichen Forschungen bestätigt. Vielleicht fehlt es noch immer an der entsprechenden Einstellung, der Bereitschaft und dem Mut, umzudenken und daraus resultierend, dem not – wendigsten Bewusstsein.

„Das Land der Alterslosigkeit und Gesundheit finden wir nirgendwo, außer im eigenen Körper“

Wer seinen Körper und sein Leben verändern will, muss zuerst sein Bewusstsein wandeln.
Unser Denken, unsere Vorstellung und unsere Gefühle sind unsere persönliche Wirklichkeit. Sie haben in uns ihren Ursprung. Die Weise, wie wir uns sehen, macht uns zu dem, was wir sind. Wenn wir die Betrachtungsweise unserer Situationen ändern, können wir tatsächlich alle Begriffe von Leben, Altern und Sterblichkeit ändern und schließlich unsere Langlebigkeit erkennen und unseren Körper formen, unser Herz und unseren Geist begrenzen oder befreien.  Es sind dieselben Sichtweisen, die unser ganzes Leben bestimmen und genauso unsere Umgebung beeinflussen – unsere Städte, Länder, Kontinente, bis hin zu den Naturgeschehen im Kosmos.

Vom Augenblick zum ewigen Augenblick
Es ist mein Anliegen, Sie – auch mit der CD und DVD – zu unterstützen, Ihrem „verlorenen Paradies“ wieder etwas näher zu kommen, auch wenn es vorerst nur für Augenblicke ist, bis es irgendwann wieder zum ewigen Augenblick wird. Vielleicht können Sie sogar dem „Geheimnis hinter dem Geheimnis“ der Fünf  Tibeter,  den tibetischen Atemtechniken und Ihres Mensch-Seins auf die Spur kommen.
Wenn Sie darüber hinaus auch noch Mut und Forschergeist haben, können Sie möglicherweise sogar entdecken, dass wir selbst es sind, die uns verlassen und vertrieben haben… Und dass die Urwunde unseres Mensch-Sein, das Verlassen-Sein, der Schmerz darüber und die Angst davor, die Trennung von uns selbst und von unseren Mitmenschen ist.  Die daraus resultierende Angst um Leben oder Tod zieht sich mehr oder weniger bewusst, wie ein roter Faden durch unser ganzes Leben. Sie kann nur innerhalb, durch  und mit unserem Körper erlöst und geheilt werden. Doch unser Körper ist teilweise von unserem Bewusstsein abgespaltet und getrennt von der Seele. Unser Verstand ist von unserem Gefühl und von unserem Herzen getrennt.

Unser Herz ist von unseren Mitmenschen getrennt und häufig sind wir selbst auch noch weit von unserem eignen Herzen entfernt und von ihm getrennt. Doch der Weg des Herzens liegt unmittelbar vor uns und wartet nur darauf, beschritten zu werden.