Leseprobe: Alltägliche Entlastung

Im Alltag kann es gut sein, den Körper immer einen halben Tag lang zu entlasten, also entweder kein Frühstück oder kein Abendbrot zu essen. Mit drei vollen Mahlzeiten am Tag, die erste morgens und die letzte abends, geben wir den Körper kaum eine Möglichkeit, sich zu regenerieren und zu entgiften. Ob es für Sie leichter ist, auf das Frühstück zu verzichten oder abends nichts mehr zu essen, das müssen Sie ausprobieren.

Entlastung kann dabei durchaus heißen, am Vormittag ausschließlich Obst zu essen. Das ist für den Körper leicht zu verarbeiten und Sie können mehrere kleine Obstmahlzeiten über den Vormittag verteilen, wenn Sie viel Hunger haben. Diese Entlastung mit Obst zu kombinieren, ist für die meisten Menschen sogar besser, als nichts zu essen, weil dadurch die Verdauung aktiv bleibt. Sie stillzulegen ist ja nur bei wirklichen Fastenkuren sinnvoll.


Es sich wert sein

Wie oft habe ich von Klienten oder Bekannten gehört: Du bist so streng zu dir! Der Anlass war oft, dass ich keinen Kaffee trinke oder nur sehr selten und dass ich immer darum bemüht bin, mich bestmöglich zu ernähren. Das heißt natürlich, dass ich vieles nicht esse, was für die meisten ganz normale Alltagskost ist: Weißmehl, Zucker und so weiter.

Ich habe das mit der Strenge lange nicht verstanden. Denn ich habe es überhaupt nicht als streng empfunden. Irgendwann wurde mir klar, dass damit eher etwas gemeint ist, das ich als Disziplin bezeichnen würde. In diesem Sinne stimmt es: Ich habe – zumindest überwiegend – die Disziplin, mir nicht mehr als unvermeidbar zu schaden. Wenn ich merke, dass mir etwas nicht guttut, dann tue ich es mir nicht an. So habe ich beispielsweise festgestellt, dass der Kaffee für mein Nervensystem gar nicht gut ist – warum also soll ich ihn trinken und das auch noch regelmäßig? Da ist keine Strenge dahinter, wenn ich Appetit auf Kaffee habe, dann trinke ich ihn und genieße ihn. Aber der höhere Genuss ist es für mich, gesund und fit zu bleiben.

Die wichtigste Frage ist, glaube ich: Was ist man sich selbst wert? Wenn man es sich wert ist, gesund zu sein und möglichst viel Energie zu haben, dann wird man einen Lebensstil entwickeln, der das auch möglich macht. Es ist ein Geschenk an sich selbst.


Auszug aus Bernadette Schwienbacher’s Buch „Wenn Körper und Seele zueinander finden“