Mit dem Pendel zum inneren Berater

Mit dem Pendel zum inneren Berater

Es schwingt hin und her, vor und zurück oder auch im Kreis

28. Juli 2018

Jedenfalls scheint es ganz genau zu wissen, was der oftmals ratlose Verstand nicht erkennen kann. Doch es ist nicht das Pendel, das die Antworten auf unsere Fragen weiß.

Datum: 28. Juli 2018 von 09.00 – 17.00 Uhr
Ort: Villa Hartungen
Referentin: Bernadette Schwienbacher
Investition:  € 80,- + staatliche Abgaben

Es dient als einfaches Instrument zur Kommunikation mit der inneren Weisheit. Es weiß ganz genau, was dem Körper und der Seele gut tut.
Wie Felsenmalereien in der nördlichen Sahara belegen, wurden Wünschelrute und Pendel schon 6000 Jahre v. Ch. benutzt, um Wasser oder Bodenschätze zu finden.

Im Mittelalter setzten Bergleute die Rute und das Pendel als Werkzeug ein, um den Verlauf von Erzadern ausfindig zu machen. Damals wie heute bedienen sich Menschen dieser Instrumente, um zu Informationen und Wissen aus dem scheinbar allwissenden Unterbewusstsein zu gelangen. Immer mehr Menschen verlassen sich inzwischen auf das Pendel als Entscheidungshilfe in ernsten Fragen des Lebens.

Heute schon gependelt?
Zahlreiche Heilpraktiker und auch Ärzte verwenden das Pendel, um Ihren Klienten die richtigen Medikamente, homöopathischen Mitteln, Bachblüten und/oder die angepasste Therapie zu verordnen. Denn erst wenn die Behandlung vom Unterbewusstsein akzeptiert wird, kann der Körper genesen. Und so benutzen viele auch privat das Pendel zur Selbsthilfe wenn es darum geht, die Verträglichkeit von bestimmten Medikamenten, Bachblüten, Bushblüten, Homöopathie, Kräuter  oder Lebensmitteln auszutesten.

Pendel kann man überall kaufen, in Internet-Shops, Buchhandlungen oder Reformhäuser.
Dabei handelt es sich um ein Objekt, das an einer Kette hängt. Meist sind es Halbedelsteine wie ein Bergkristall oder auch Metalle, Holz oder Ton. In früheren Zeiten behalf man sich mit einem Ehering, der an einen Faden hing, oder noch älter ist das Benutzen einer Weidengabelung.

Wer bewegt das Pendel?
Selbst wenn wir meinen, die Hand vollkommen still zu halten, sind die Muskeln in den Fingerspitzen immer noch aktiv. Diese können allerdings nicht willentlich bewegt werden und sind die Antriebsfedern für das Pendel. Diese kleinen Muskeln reagieren auf die Reize des Unterbewussten. Unbewusst nimmt der Mensch die Schwingung des zu testenden Objektes auf. Das Pendel nimmt die minimalen Bewegungen wahr und zeigt durch sein Schwingen die Antworten auf unsere Fragen.

Für manche ist die Arbeit mit dem Pendel wie der Umgang mit einem guten Freund geworden. Was liegt näher, als sich über wichtige Dinge und Entscheidungen mit einem Freund auszutauschen, der einem den Weg weist? Nichts, und vor allem dann, wenn der Ratgeber das eigene Ich ist.

Weitere Informationen zum Pendel

>> weiter zum Anmeldeformular <<