Meine Spezialgebiete

Erfahrungen von dankbaren Klienten

Viele Menschen* brauchen Beweise
…damit sie daran glauben können, dass energetische Sitzungen, aber auch therapeutische Behandlungen wie Dorn&Breuss oder Medizin aus der Natur Erfolge bringen. Daher möchte ich einige – auch schwere – Fälle bringen, bei denen großartige Erfolge möglich sein durften. Doch vor allem möchte ich diese Beispiele zur Verfügung stellen, um  Hoffnung zu schenken.

Psychisch angeschlagene Menschen
Auch psychisch angeschlagene Menschen, angefangen bei Burn-Out, Depressionen bis hin zu schwereren Krankheiten erleben immer wieder, wie bereits nach einer Sitzung Besserung eintritt und sie nach Beseitigung der Ursache über die energetische Behandlungen zu mehr Kraft kommen und nach und nach wieder ein normales Leben führen können.

Ich danke allen für ihr Vertrauen und freue mich über jeden einzelnen Erfolg, egal wie groß oder klein er sein mag. Denn auch kleine Beschwerden zeigen auf, dass etwas nicht mehr im Lot ist und wieder in die natürliche Ordnung zurückgebracht werden möchte.

Auf diesem Wege möchte ich alle begleiten, die Hilfe bei mir suchen.

Mit gesunden Grüßen und Wünschen,
Eure Bernadette

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Hilfe, wo es keine mehr zu geben scheint

Ich könnte noch weitere zahlreiche Bespiele nennen, bei denen Menschen erfolgreich – sogar nach nur wenigen Behandlungseinheiten – von ihren scheinbar oft unheilbaren Leiden befreit wurden und auch gesund blieben:

wie etwa die an Multiple Sklerose erkrankte Frau, die schon seit drei Jahren im Rollstuhl saß. Natürlich kann es sein, dass manche Behandlungen länger brauchen wie in diesem Fall, wo sie ein gutes halbes Jahr einmal in der Woche zur Behandlung kam.

Doch selbst dann scheint es immer wieder wie ein Wunder zu sein: auch diese Frau konnte wieder aufstehen und nach einem halben Jahr Behandlung erstmals wieder 1 km zu Fuß ohne Gehhilfe zurücklegen.

Vater und Sohn gesund

Anton brachte mir seinen Sohn, nachdem er selbst vor einiger Zeit durch Behandlungen bei mir von seiner Beinlähmung erfolgreich befreit wurde.

Der 15jährige Daniel betrieb Hochleistungssport und er war am Boden zerstört, als ihm der Arzt eröffnet hatte, dass er auf der Stelle mit dem Sport aufhören müsse und auch das normale Gehen einschränken solle. Daniel plagten Rückenschmerzen, doch die ärztliche Diagnose ließ er nicht auf sich sitzen.

Mit einer bewundernswerten Disziplin fuhr Daniel während der gesamten Schulzeit einmal in der Woche mit dem Bus nach der Schule von Meran nach Ulten zu mir, wo ich ihn behandelte, und anschließend wieder nach Meran und weiter nach Hause ins Passeiertal. Zwei Schuljahre hielt er durch und wurde für seinen Fleiß und sein Durchhaltevermögen belohnt: Daniel ist heute ein gesunder junger Mann, dem es blendend geht und der nach wie vor Sport betreiben kann wie es ihm beliebt.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Hilfe für das Baby im Bauch

Christine* war mehr als erschrocken. Sie war schwanger und die Ärzte hatten ihr mitgeteilt, dass ihr Baby eine Zyste im Kopf hatte und sie nicht wüssten, wie sie es im Stadium der Schwangerschaft behandeln sollten.

So kam Christine zu mir und bereits während der energetischen Behandlungen spürte und sah ich innerlich, wie sich die Zyste löste. Als Christine die nächste Kontrolle hinter sich hatte, war sie überglücklich: mit ihrem Baby war wieder alles in Ordnung (August 2012).

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Zum Thema Impfung

Im Jahr 1988 schlugen die Tuberkulose-Impfungen hohe Wellen.

Manche Kinder starben daran und auch in Südtirol gab es viele Fälle mit großen Schwierigkeiten und daraus notwendig gewordenen Lymphoperationen. Wie stark Impfungen unser Immunsystem angreifen, zeigt dieser Fall. Ein betroffenes Kind war nach der Impfung dermaßen angeschlagen, dass es erst nach einem Jahr Auflagen durch Heilerde wieder gesundete, ohne dass ihm die Lymphdrüsen herausgeschnitten werden mussten.

Damals kamen  keine energetischen Sitzungen zum Einsatz, die im normalen Falle eine wesentliche Beschleunigung der Heilung erzeugen. Zum Glück wurde diese Impfung nach den verschiedenen Skandalen abgeschafft.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Dem lebenden Tod entkommen

Simon*, ein 14jähriger Profisportler, der im Langlauf den Titel zum Italienmeister geschafft hatte, erlebte einen schweren Unfall, als er im Sommertraining mit dem Rad vom Berg hinunterfuhr und frontal mit einem Auto zusammenstieß.

Er lag lange im Krankenhaus im Koma und die Eltern erlebten bange Wochen, die durch die Aussagen der Ärzte kaum zu ertragen waren. „Vielleicht öffnet er irgendwann die Augen, aber er wird weder körperlich noch geistig normal sein.“ Dies war der Stand der Dinge, als die Eltern von Simon zu mir kamen und mich baten, irgendwie zu helfen.

Ich begleitete sie gemeinsam ins Krankenhaus und es war auch für mich ein einschneidendes Erlebnis. Denn nach nur fünf Minuten energetischer Behandlung war er wieder wach. Simon war voll bei Verstand, erkannte alle und begann sogar zu sprechen. Die Energiezufuhr war dermaßen hoch, dass Simon am liebsten gleich aufgestanden wäre. Nach nur zwei energetische Behandlungen im Krankenhaus und einer hervorragend verlaufenden Rehabilitationszeit war der Junge bald wieder auf den Beinen und begeistert heute als Langlauflehrer die Menschen für diesen Sport.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Querschnittlähmung mit gutem Ende

Lukas* war bereits seit zehn Jahren an den Rollstuhl gefesselt.

Die Diagnose lautete auf Querschnittlähmung, die ihm damals ein schwerer Unfall eingebracht hatte. Nichtsdestotrotz verspürte er immer Schmerzen im Rückenbereich, so dass ich zuversichtlich war, dass auch hier eine Besserung der Situation möglich wäre. Und die Hoffnung wurde bei weitem übertroffen.

Nach sieben bis acht Behandlungen und einer Umstellung der Ernährung konnte er sich wieder normal bewegen. Selbst die Spasmen, die ebenfalls Rückstände des Unfalls waren, blieben verschwunden. Eindrucksvoll ist, dass Lukas immer nur dann über Rückenschmerzen klagt, wenn er Tierisches gegessen hat, so dass er weiterhin gut auf seine Ernährung achtet.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Das gerettete Bein

Vor ca. 14 Jahren kam Markus* zu mir, ein junger Mann mit 30 Jahren.

Er war verheiratet, hatte 3 kleine Kinder und gemeinsam mit seiner Frau war er gerade in das soeben gebaute Eigenheim eingezogen. Doch ein schwerer Motorradunfall zerstörte ihm auf tragische Weise sein bisheriges Leben und fesselte ihn aufgrund des zerstörten Beines an Krücken und Rollstuhl. Eine Operation nach der anderen brachte nicht den erhofften Erfolg. Da ich ihn kannte, lud ich ihn immer wieder ein, zu mir zu kommen, um zu sehen, ob mit den energetischen Behandlungen und den Schätzen der Natur eine Besserung zu erreichen wäre. Doch er kam nicht und beschritt weiter den medizinischen Weg, während seine Frau ihn pflegte, arbeitete, um die Schulden abzuzahlen, den Haushalt erledigte und die Kinder groß zog.

Doch nach zweieinhalb Jahren und zwölf komplizierten Operationen kam die vernichtende Mitteilung, dass das Bein nicht mehr zu retten sei. Inzwischen war es schwarz geworden und bei der nächsten Operation sollte es ihm abgenommen werden.

Da ließ ich ihm eine Nachricht zukommen: „Das gibt’s nicht, dass du so stur bist, um es nicht wenigstens ein Mal bei mir zu versuchen! Wenn es nicht klappt, kannst Du Dein Bein immer noch abschneiden lassen.“ Die Provokation erreichte ihr Ziel und er gab sich endlich einen Schubs. Um so merkwürdiger war es für mich, als Markus erzählte, dass er in seinem abgestorbenen Bein noch große Schmerzen verspürte. Wenn da Schmerzen sind, kann es nicht vollkommen tot sein. Und so kam es, dass Markus nach nur vier Behandlungen, einer Umstellung der Lebensweise wieder zu 100 % gesund war. Bereits nach der ersten Behandlung verspürte er eine deutliche Besserung und nach und nach bekam das Bein auch wieder seine gesunde Farbe zurück.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Hilfe aus der Apotheke Gottes

Maria*, eine ältere Frau mit 80 Jahren, kam zu mir, da sie große Venenprobleme und außerdem offene Beine hatte, die sie vollkommen lädierten.

Die Diagnose lautete, dass auf medizinischem Weg keine Heilung möglich wäre. Nach einer Umstellung der Ernährung, Behandlungen mit Heilerde und den Schätzen der Natur sowie unterstützend durch energetische Behandlungen waren sämtliche Beschwerden nach drei Wochen weg.

Maria hatte nie mehr offene Beine und musste auch keine Medikamente mehr nehmen, so dass sie ihren Lebensabend in Freude verbringen konnte.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert

Krebs und die Sache mit dem Gusstopf

Als Robert* mit 68 Jahren zu mir kam, war er am Boden zerstört.

Die Ärzte hatten ihm die niederschmetternde Botschaft überbracht, dass er unheilbar an Darmkrebs erkrankt war und sie ihm noch drei Monate Lebenszeit gaben. Aber er hatte dennoch nicht aufgegeben, denn das erste, was er zu mir sagte, war: „Wenn Sie mir helfen können, dann erfüllte ich Ihnen jeden Wunsch!“

Ich antwortete ihm, dass wir zuerst einmal schauen sollten, wie es sich entwickelt, doch er beharrte darauf. „Einen Gusstopf wünsche ich mir“, sagte ich schließlich.

„Nein, einen ordentlichen Wunsch!“ entgegnete er. Doch vor ca. 18 Jahren gab es kaum mehr Gusstöpfe (jetzt gibt es sie inzwischen wieder) und so gab er schließlich nach.

Ich behandelte Robert drei Mal und gab ihm genaue Anweisungen, was er selbst für sich tun konnte, um den Krebs zu besiegen. So hörte ich drei Monate lang nichts mehr von ihm, bis eines schönen Tages sein Sohn vor meiner Tür stand. Mit einem Gusstopf in der Hand. Die Kontrolle bei seinem Vater hatte gerade eben ergeben, dass der Krebs vollkommen verschwunden war. Und er kam auch nicht wieder.

Auf diese Weise konnte ich bereits vielen Krebspatienten helfen, den Weg der Heilung erfolgreich zu gehen, egal, ob es sich um Zysten, Myome, Brust- oder Unterleibskrebs, Lymphdrüsenkrebs, Gehirntumore, Knochenfraß oder Leukämie handelte.

*um die Anonymität zu wahren, wurden die Namen geändert